Vertragen hunde rosmarin

Vertragen hunde rosmarin

Was ist mit Kräutern und Gemüse? Soweit wir wissen, sind die meisten Kräuter – Rosmarin, Thymian, Basilikum und Dill – sicher für Katzen und Hunde, aber es gibt eine, die häufig den Garten einer Person färbt, die eine manchmal schwere – und definitiv seltsame – Krankheit verursachen kann. FrühlingsPetersilie kann Photosensibilisierung und etwas namens Augentoxizität verursachen, die in der Regel nach einer langen Exposition gegenüber erhöhten Sauerstoffwerten auftritt. Dies kann letztlich zu Anfällen führen, wenn die Menge der in die Feder Petersilie aufgenommenen Petersilie groß genug war. Die Informationen da draußen, die die Toxizität dieses Krauts unterstützen, sind jedoch begrenzt; die ASPCA behauptet seine Toxizität aufgrund der chemischen Verbindung furanocoumarin (auch in Grapefruit gefunden), aber es gibt Tierärzte, die Material veröffentlicht haben, das erklärt, dass Petersilie tatsächlich gut für Hunde und Katzen ist. Es gibt Jedoch Kräuter, die Sie speziell für Ihre Tiere anbauen können. Einige offensichtliche für Katzen sind Katzenminze (Kitty hoch!), Baldrian-Wurzel (vielleicht nicht so offensichtlich, auch gut für Hunde), um die Tiere zu locken, um zu schlafen und die Nerven zu beruhigen, und Katze Thymian (ja, es gibt so etwas und anscheinend, es riecht ziemlich schlecht). Mariendistel ist ein gutes Antioxidans für Hunde und Katzen, Verbesserung der Leber und Augengesundheit sowie, aber da es eine Distel ist, kann es stachelig auf die Berührung sein. Trocknen des Krauts, aufgrund seines bitteren Geschmacks, und Bestreuen der vom Tierarzt verordnete Dosierung über Lebensmittel wird wahrscheinlich die besten Ergebnisse liefern. Auch hier ist Ihr Tierarzt eine große Ressource für Wissen über Pflanzen, die ungiftig für Haustiere sind, wie dieser Link von ASPCA, unter Berücksichtigung ihrer Nachricht von ihrer Website, “Der Verzehr von Pflanzenmaterial kann Erbrechen und Magen-Darm-Verärgerung für Hunde und Katzen verursachen.” Nun, da Sie wissen, dass Rosmarin im Allgemeinen sicher ist, wenn es angemessen verwendet wird, wie verabreichen Sie es? Derzeit wächst das Interesse an einer Verbesserung der antibiotika-Aktivität bioaktiver Pflanzenprodukte, und es wurden zahlreiche Anstrengungen unternommen, um seine Wirksamkeit gegen Mikroorganismen zu erhöhen. Studien über die Wirkung von ätherischem Rosmarinöl mit Tetracyclin, Gentamycin, Sulfazotrim, Chloramphenicol, Cefepim und Tetracylcin haben eine synergistische Wirkung gegen S. aureus und E.

coli.1 Rosmarinus officinalis (Rosemary) gezeigt, eine häufige Haushaltspflanze, die zur Familie Lamiaceae gehört und in vielen Teilen der Welt angebaut wird. Eine Studie berichtete, dass R. officinalis akute Leberschäden verhindern könnte, indem die strukturelle Integrität des Hepatozyten durch die Aufräumaktivität der freien Radikale durch CCl4.222 induziert verbessert wird. , folglich die Vermehrung von Lipidperoxiden zu vermeiden.223 Kürzlich wurde festgestellt, dass Rosmarinextrakt, Karnosinsäure und Carnosol die Expression von Sestrin2 und Multidrug Resistance Protein 2 (MRP2) induzierten, die mit der Verbesserung des Nrf2-Proteinspiegels in HepG2-Zellen verbunden waren; es scheint wahrscheinlich, dass die Verbesserung von Sestrin2 und MRP2 aus der Upregulation von Nrf2.224 Führen kann Darüber hinaus die Fähigkeit von Rosmarin, die Entwicklung von Tumoren in mehreren Organen wie Dickdarm, Brust, Leber, Magen, sowie Melanom und LeukämieZellen zu unterdrücken, wurde dokumentiert, indem sie auf verschiedene molekulare Ziele einwirkt.225 Das Gartenreich ist praktisch ein perfekter Sturm für Verletzungen und Todesfälle : scharfe Gegenstände, Gift in Form von Strychnin, Gift in Form von verbotenen Früchten und eine Landschaft, die die neugierigen Nasen von Hunden und die mäandernden Pfoten von Katzen (und anderen Tieren) zieht.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.